Neues/ aktuell beim ACV...


Übrigens...


Unser Bootspark wächst

 

Thomas Bender hat dieser Tage in Unna nicht nur einen Karton voll Kinderschwimmwesten abgeholt, die wir unter anderem für die Kanu-AG der Mühlendorfschule dringend benötigen. Er brachte auch einen funkelnagelneuen Seayak von Prijon mit - also einen Wanderkajak, der zum Beispiel für die traditionelle ACV-Gepäckwanderfahrt eingesetzt werden kann. Seine Anschaffung wurde möglich, weil wir (etwas überraschend) auch in diesem Jahr vom Programm 1000 x 1000 des Landessportbundes profitierten. Der Eigenanteil des Vereins liegt deshalb bei unter 20 Euro.

Unser neuer Seayak

.

Das ist innerhalb weniger Monate die dritte Aufstockung unseres Bootsparks. Im Mai wurden die drei Canadier getauft, die wir letzten Herbst schon angeschafft hatten. Wie so oft war es Josh Gomez, der im Netz gefunden hatte, wo es Gutes günstig gibt – er wies auf den Verkauf eines Verleihers in Lippstadt hin, der seine Leihbootflotte verjüngen wollte und deshalb Boote aus seinem Bestand günstig anbot. Kurzerhand wurde ein Vorstandsausflug arrangiert (den der Vorstand natürlich selber zahlte) und das Material inspiziert.

.

Nachdem es für gut befunden und ein wenig gefeilscht worden war, wuchteten wir drei gebrauchte, aber gut erhaltene und sehr durchdacht ausgestattete Boote auf den Hänger, verstauten noch einen Schwung dazugehöriger Paddel und ein paar Schwimmwesten und eilten zurück nach Altena. Inzwischen wurde für die neuen Canadier eine Lagermöglichkeit geschaffen, die aber noch optimiert werden muss.

Es floss reichlich Sekt bei der Taufe der neuen Canadier. Zwei freundliche Herren der Sparkasse assistierten der Vorsitzenden

 

Der Vorstand hat nach längerer Debatte beschlossen, diese (sehr familientauglichen) Boote Trick, Tick und Track zu nennen. Getauft wurden sie im Beisein von Vertretern der Vereinigten Sparkasse, die uns mit einer großzügigen Spende dabei half, eine Finanzierungslücke zu schließen. Damit und dank eines Zuschusses des Landessportbundes war auch diese Investitionen mit für den Verein überschaubaren Ausgaben verbunden.

.

Nicht unerwähnt bleiben darf unser fünfter Neuzugang: Schweren Herzens hat Gerd Bender - der Schwiegervater unserer Vorsitzenden - mit über 80 Jahren den Kanusport  aus gesundheitlichen Gründen aufgeben müssen. Er hat dem Verein seinen nur selten gefahrenen Eskimo Cerro gestiftet, der ein ideales Wildwasserboot für Fahrer der Gewichtsklasse 60 bis 80 Kilo ist, die Wert auf Beinfreiheit und Sitzkomfort legen. 

.

 (30.6.2015)